ThickBox – eine geniale Geschichte

Heute war ich auf der Suche nach einer Möglichkeit eine Art PopUp Fenster mit CSS zu realisieren. Man kennt das: man drückt irgendwo drauf, der Hintergrund wird dunkelgrau und ein Fenster erscheint wo man sich einloggen kann oder was eingeben kann.

Ziemlich schnell fand ich aber das Projekt ThickBox 3.1. was auf jQuery aufsetzt und genau das bietet. Und noch viel mehr ^^

Damit konnte ich nun einen einfachen Edit Mechanismus implementieren der auf einer Seite per klick die Daten anzeigt, natürlich diese per AJAX aktuell lädt und beim speichern wieder per AJAX zurück schiebt und die Daten auf der Homepage aktualisiert 🙂 Einfach und genial

Anschauen lohnt sich!


Über den Autor Danny Sotzny

Hallo, ich bin Danny Sotzny und bin Software- entwickler und Fotograf. Dabei beschäftige ich mich mit aktuellen Technologien und bekannten Problemen. Schwerpunkte setze ich bei der Webentwicklung (PHP/JS) und der Software- entwicklung mit .NET (C#). Der Blog dient für mich selbst als Gedächtnishilfe für typische und alltägliche Probleme, aber auch persönliche Erlebnisse werden veröffentlicht. Ich betreibe zusätzlich noch Foto-Sotzny.de für meine Fotografien und sotzny.net, was meine Webseite für die Softwareentwicklung ist.

Über Danny Sotzny

Hallo, ich bin Danny Sotzny und bin Software- entwickler und Fotograf. Dabei beschäftige ich mich mit aktuellen Technologien und bekannten Problemen. Schwerpunkte setze ich bei der Webentwicklung (PHP/JS) und der Software- entwicklung mit .NET (C#). Der Blog dient für mich selbst als Gedächtnishilfe für typische und alltägliche Probleme, aber auch persönliche Erlebnisse werden veröffentlicht. Ich betreibe zusätzlich noch Foto-Sotzny.de für meine Fotografien und sotzny.net, was meine Webseite für die Softwareentwicklung ist.
Dieser Beitrag wurde unter Aus dem Leben, Nützliches, Programmierung abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Response to ThickBox – eine geniale Geschichte

  1. Leni sagt:

    Ich bemerke jetzt in diesem Moment, dass ich http://www.sotzny.de wesentlich mehr aufrufen musste 😉 – da komme ich echt auf geniale Einfalle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.